24. Oktober 2014

Richtig für den Urlaub packen: Wie alles Nötige im Koffer Platz findet

Kleidung, Pflegeprodukte, Kamera und Co: Damit alles Notwendige für die Reise in den Koffer passt, brauchen Urlauber logistisches Geschick. Clever eingepackt lassen sich alle Dinge für den Urlaub so verstauen, dass Kleidung glatt bleibt und der Inhalt vor Stößen geschützt wird. Mit den richtigen Tipps sparen Reisende nicht nur Platz, sondern viel Zeit.

Richtig packen

Kofferpacken wird schnell zur frustrierenden Angelegenheit. (Bild: TONO BALAGUER – Fotolia)

Weniger ist mehr

Um das Kofferpacken nicht in Chaos ausarten zu lassen, sollten sich Touristen oder Backpacker im Vorfeld überlegen, was sie auf der Reise wirklich benötigen. Bei einem Badeurlaub beispielsweise reichen Badesachen und leichte Sommeroutfits aus. Da es beim Packen auf jeden Zentimeter ankommt, Pflegeprodukte in Probiergrößen kaufen oder in kleine Fläschchen abfüllen. Damit Shampoo & Co. nicht auslaufen, zu Schraubverschlüssen greifen. Tuben lassen sich ebenso sichern: Dafür Frischhaltefolie über die Flaschenöffnung legen und den Deckel anschließend darauf befestigen.

Empfindliches schützen

Trolleys und Hartschalenkoffer empfehlen sich für empfindliche Kleidungsstücke und Accessoires wie Tücher. Das stabile Material schützt die Stücke vor Stößen und verhindert Knitterfalten in Seidentücher. Der Kauf eines hochwertigen Modells gilt als Investition für die Zukunft: Der Samsonite Koffer bei Markenkoffer.de lohnt sich daher vor allem für Menschen, die häufig verreisen. Trotz harter Schale sollte beim Transport empfindlicher Dinge für zusätzlichen Schutz gesorgt werden. Tücher am besten um eine Küchenrolle wickeln oder in Seidenpapier einhüllen. Das kleine Päckchen dann zwischen die restliche Kleidung legen.

Ohne Knitterfalten in den Urlaub

Knitterfalten stellen aufgrund des im Urlaub meist fehlenden Bügeleisens eine kleine Krise dar. Um sie gar nicht erst entstehen zu lassen, wirkt ein einfacher Trick große Wunder: T-Shirts, Tops oder Handtücher fest zusammenrollen. Durch den aufgebauten Druck entstehen im Stoff keine Luftpolster und die Kleidung bleibt glatt. Außerdem erhöht sich zugleich das Platzangebot.

Versteckte Winkel nutzen

Der Koffer verbirgt oft ungenutzten Stauraum. Bücher sowie andere flache Gegenstände passen perfekt an die Seite. Um noch mehr Platz zu schaffen, alle Kleidungsstücke so flach wie möglich in den Rucksack oder Trolley legen. Zwischen den Kleidungsschichten warten weitere Verstecke: Tücher können zwischen zwei Outfits gelegt werden. Socken oder Schmuck finden ihren Platz in Hosentaschen und Schuhen. Schuhe gelten als Platzräuber. Einzeln, in durchsichtige Mülltüten verpackt, passen sie ebenfalls in die Lücken.

Ein Gegenstand – mehrere Funktionen

Im Urlaub bewähren sich Gegenstände, die unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten aufweisen. Gerade Frauen benötigen auf Reisen für jede Gelegenheit ein passendes Outfit – auch am Strand. Ein Sarong bietet da verschiedene Optionen: Als Kleid, Sonnenschutz, Picknickdecke oder Umhängetasche wird aus dem Allroundtalent in kürzester Zeit ein platzsparender Urlaubsbegleiter.